×

Recht auf Marmelade!

recht-auf-marmelade1Seid August sammelt die Künstlerinnengruppe Kuserutzky Klan gemeinsam mit der Initiative Stadtfrucht Wien Unterschriften für eine Petition für Obstbaum-Commons in Wien. Die Petition unter dem Titel Recht auf Marmelade richtet sich an die Stadt Wien und hat das Ziel, mehr und auch seltene Obstbäume in die Stadt zu bringen.

Laut diesem Bericht des Standards hat das Projekt aber nicht nur eine kulinarische Bedeutung. Der Initiator der Petition Peter Krobath erklärt: „Der Titel ist ein direkter Verweis auf die ‚Recht auf Stadt‘-Bewegung, die ein neues Verständnis von Urbanität hat und einfordert.“ Die Bäume sollen Urban Commons sein, also städtische Gemeingüter, die allen frei zur Verfügung stehen und gemeinschaftlich genutzt werden. „Dabei geht es darum, die Verwertung von Ressourcen nicht über Profitstreben zu organisieren.“

Die Forderungen im Einzelnen:
1. Zehn Prozent der vom Wiener Stadtgartenamt auf öffentlichen Flächen gepflanzten Bäume sollen Obstbäume sein (zum Großteil seltene Sorten), zehn Prozent der Sträucher sollen Fruchtsträucher sein.

Im Vergleich dazu die Daten der Stadt Linz. Insgesamt scheinen im Baumkataster 18513 Bäume auf, davon haben wir 2095 als Obstbäume identifiziert und als Basis für Linz Pflückt verwendet. Das heißt, dass in Linz über 11 Prozent der öffentlichen Bäume Obstbäume sind, davon auch viele seltene Sorten wie zB. im Obstbaumgarten Margarethen.

2.Gruppen von Bürger_innen sollen die Möglichkeit haben, sich als Baumpat_innen um die Obstbäume in ihrer Nähe selbst zu kümmern.

Diese Aufgabe kommt in Linz alleinig den Stadtgärten zu. Die Forderung ist aber sehr interessant, vor allem in Hinsicht auf ein erhöhtes Bewusstsein der Bevölkerung dass es sich bei den Obstbäumen um ein städtisches Gemeingut handelt.

3.Obstbäume sollen in Wien als Nachpflanzungen zugelassen sein.

Das Stadtgartenamt in Wien gibt verschiedenste Probleme an das vermehrte Setzen von Obstbäumen verhindern, darunter Geruchsbelästigung und Wespenplagen. Auch in Linz gab es anscheinend Beschwerden der Bevölkerung die die Stadt dazu veranlasste Obstbäume in Obstbaumgärten zu konzentrieren.

Hinweis: Um die Initiative einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen, fährt am 21. September im Rahmen der WienWoche 2013 eine JAM-TRAM durch die Wiener Innenstadt.

Schreibe einen Kommentar